Vorreiter bei antibiotikafreien Herden

21.01.2020  |  Von: De Hoop  |  Kategorie: Masthähnchen

Jeder Geflügelhalter strebt die Reduktion des Antibiotika-Einsatzes an. Der Markt verlangt dies von uns und gesunde Herden erbringen nun einmal bessere Leistungen. Versuche zeigen, dass die Futterqualität eine der Variablen ist, mit der man als Hähnchenmäster den Antibiotika-Einsatz reduzieren kann. Wir bei De Hoop setzen uns dafür ein und verfolgen das Ziel, mit antibiotikafreien Herden Vorreiter zu sein. Der Einsatz von Antibiotika bei Masthähnchen ist in den Niederlanden im vergangenen Jahrzehnt um über 75 Prozent zurückgegangen. Dieser Rückgang des durchschnittlichen Einsatzes wurde sowohl durch die Reduktion der Behandlungstage als auch durch die Reduktion der Menge pro Behandlung erreicht.

Erfolgsfaktoren
Welche Faktoren sorgen dafür, dass der Einsatz in einem Betrieb niedriger ist als in einem anderen? Anders gefragt: Was sind die kritischen Erfolgsfaktoren für einen niedrigen Antibiotika-Einsatz bei Masthähnchen? Wageningen Livestock Research hat dies gemeinsam mit Wageningen Economic Research und dem niederländischen Veterinäramt (Gezondheidsdienst voor Dieren) untersucht. Einige Faktoren sind betriebsspezifisch: die Lage des Betriebs (Infektionsdruck), die Ställe und deren Einrichtung sowie die Fähigkeiten des Landwirts. Auch der Einfluss ‚externer Parteien‘ auf den Antibiotika-Einsatz wurde untersucht. Daraus ging hervor, dass Brütereien, Tierarztpraxen und Futterhersteller eine signifikante Rolle spielen.

Futterqualität
Die Qualität des Futters, das die Hähnchen bekommen, ist ein relevanter Faktor für die Reduktion des Antibiotika-Einsatzes. Zur Futterqualität gehören unter anderem: die Qualität der verwendeten Rohstoffe, die (Protein-)Verdaulichkeit und die Verwendung von spezifischen Futtermittelzusatzstoffen sowie von Vitaminen und Spurenelementen. Das Produktionsverfahren bei De Hoop ist auf die Lieferung von maßgeschneidertem Futter ausgerichtet. Dadurch ist eine Abstimmung auf den Betrieb und sogar auf jeden einzelnen Stall möglich, zum Beispiel bei der Wahl von Kokzidiostatika.

Lesen Sie hier das vollständige Artikel